Heute steht noch so viel auf meiner To-Do-Liste, deshalb gibt’s hier im Schnelldurchlauf meinen Wochenrückblick.

Essen

In Hannover kann man ’nen Stein werfen und trifft garantiert einen Burger-Laden. Das hindert aber anscheinend niemanden, noch einen aufzumachen. Mit ein paar Kollegen war ich am Montag bei der Eröffnung eines eben solchen. Die Kurzkritik: Zu laut, zu amerikanisch (Warum zwingen die ihre angestellten englische Kommandos durch die Gegend zu rufen? Warum?), zu viel Verpackung – keine Teller, kein Tablett, kein Besteck –, Essen okay, aber durch die Atmosphäre eher ein „na ja“. Dafür riecht es morgens jetzt immer nach Bacon, wenn ich aus dem Bahnhof Richtung Büro gehe.

Die Katzen

Fenton hat seit langem mal wieder eine Maus reingebracht. Die Verwirrung war groß, als ich sie heimlich im Eimer des Todes entsorgt habe.
Momentan blockieren beide mal wieder meinen Sessel.

Handarbeit und DIY

Die gehäkelten Schneeflocken sind immer noch nicht fertig – noch so ein Projekt für heute.
Außerdem indirekt: Auf dem Weihnachtsmarkt in Bee-Town habe ich mir zwei Häkeldeckchen gekauft, Jan ein Buntglasfenster.

Küche

Die Regalsituation in der Küche wurde wieder zurückgebaut, sodass die Arbeitsfläche passend für den Plätzchenmarathon wieder frei ist. (Noch ein Projekt für heute Abend: Die Plätzchenliste zusammenstellen.) Dadurch habe ich jetzt ein neues Regal im Zimmer, auf dem ein Großteil der Pflanzen gelandet ist. Der Schreibtisch speziell und das Zimmer allgemein sind aber leider noch nicht in dem Ordnungszustand, den ich mir für heute gewünscht hatte.
Apropos Ordnung: Ein Teil der Küchenschubladen wirkt jetzt tatsächlich, als würde System dahinterstecken. Mir graut es allerdings noch vor der Gewürzschublade …

So, viel war’s nicht, aber egal.
Bis dahin,

Unterschrift Lena