Fünf Kalendererinnerungen sei Dank habe ich ganz vorbildlich an die 12von12 im Juni gedacht. Alle Teilnehmer*innen der monatlichen Blogaktion findet ihr wie immer bei Draußen nur Kännchen.

Der Morgen

12von12 Juni, Bild 01

Fun Fact: Es ist gar nicht neblig, das Fenster ist so dreckig. Nein, natürlich nicht. Ehrlich nicht. Es ist wirklich diesig.

12von12 Juni, Bild 02

In den Fensterbrettern steht übrigens auch der mittlerweile dritte Basilikumversuch. Irgendwie wollte es dieses Jahr bis jetzt nicht klappen. Dieses mal scheint es aber ganz gut anzulaufen. Neben den Saatscheiben in einem Fenster stehen im anderen auch noch andere Sorten plus Staudensalbei, die auf herkömmliche Art gesät worden.

12von12 Juni, Bild 03

Dr. Schwarzschild.

12von12 Juni, Bild 04

Noch einmal der Beweis: Es war wirklich neblig. Da hinten im Nichts ist irgendwo der Bahnhof.

12von12 Juni, Bild 05

Eines der ewigen WIPs.
Älterer Herr 1: Also ich habe Schuhgröße 46.
Älterer Herr 2: Und ich 45. Vielleicht schafft sie es ja bis Hannover. Weißt du noch, kurz nach’m Krieg …
Anscheinend hat er von seiner Mutter Ärger bekommen, wenn er die Wolle beim Wickeln nicht richtig gehalten hat.

Tagsüber

12von12 Juni, Bild 06

Arbeit.

12von12 Juni, Bild 07

Obligatorisches Mittagessenfoto.

Feierabend

12von12 Juni, Bild 08

Und dann ist mir eingefallen, dass ich nach 16 Uhr eigentlich kein Koffein mehr zu mir nehmen sollte …

12von12 Juni, Bild 09

Ich könnte jetzt sagen, dass Fenton jeden Abend wie ein treuer Labrador geduldig im Fenster sitzt und wartet, dass ich auf den Hof fahre, aber eigentlich guckt er nur, welcher Vogel als nächstes dran glauben muss.

12von12 Juni, Bild 10

Eigentlich wollte ich ein Bild vom Ingwer zeigen, der im Gewächshaus langsam in die Gänge kommt, aber die Tomaten tuns auch. Sie wachsen.

12von12 Juni, Bild 11

Das Basilikum auch.

Und Schluss

12von12 Juni, Bild 12

Fenton.

Und das waren ganz kurz und schmerzlos meine 12von12 Juni.

Bis dahin,

Unterschrift Lena