Und es hat doch geklappt! Hier sind meine 12von12 für den Dezember 2019. Viele weitere Teilnehmenden gibt es wie immer bei Draußen nur Kännchen.

05:06 Uhr: Fotoalbum weiter befüllen – was man morgens halt so macht.

Das geschieht natürlich nicht unbeobachtet, zumal ich mich erdreistet habe, ihnen nicht zuerst das Futter hinzustellen.

Dinge, die man als Katze übrigens super machen kann, um Aufmerksamkeit zu erregen:

  • Sich mit den Vorderpfoten auf die Schultern stellen (putzig)
  • Während man sich mit den Vorderpfoten auf den Schultern abstützt, in die Haare beißen (bizarr)
  • Die Krallen in die Fußsohle schlagen (schmerzhaft)

Bevor es losging, wurde auch noch eine kleine Pflanzenrunde gedreht. Die Vanille ist im Lauf des Jahres nicht ganz so viel gewachsen, wie ich erhofft hatte, aber sie lebt noch.

Mist, jetzt war doch ein hochformatiges Foto dabei.
Ausnahmsweise ging es mit dem Bus zum Bahnhof, denn das Fahrrad hatte ich dort am Mittwoch wegen des Regens stehen und mich stattdessen abholen lassen.

Unterwegs wird an der Schneeflocke weitergehäkelt. Nadelstärke 2,0 ist erstmal eine Umstellung, aber mittlerweile geht es.

Wasser, Korrekturbögen, Stift – das ist der Tagesinhalt für einen Abgabedonnerstag. Mehr wird es bis zum Feierabend deshalb nicht zu sehen geben.

18:57 Uhr: Feierabend.

Es ist schon ein bisschen gemein, wenn man jeden Tag durch den Weihnachtsmarkt vor dem Bahnhof muss. Wieder was gelernt: Apfelmus-Crêpes sind sehr umständlich zu essen.

Sind es Halme aus Stroh? Nein. Sind es Röhrchen, mit denen man trinkt? Ja! #TeamTrinkröhrchen
Der Zuckerjeeper war noch nicht gestillt und ich hatte noch Zeit, also musste noch ein Heißgetränk her, auch wenn ich eigentlich kein Fan des Ladens bin. Die wissen schon, dass alle ihre Getränkegrößen eigentlich „groß“ heißen, oder?

Zum Tagesabschluss wird noch ein Mini-Fröbelstern gefaltet. Schwarzschild ist der schlechteste Fröbelsternfaltassistent, den man sich vorstellen kann.

Und fertig. Und meine 12von12 sind es damit auch.

Montag geht es ein letztes Mal für dieses Jahrzehnt ins Büro, dann gibt es Urlaub.

Bis dahin,

Unterschrift Lena