Stricken

Kuschelsocken™

28. August 2016

TM steht hier mal nicht für Trademark, sondern für Tante Maria.

Was Handarbeiten angeht, war Tante Maria die Autorität in der Familie. Sie hat nicht nur die Handarbeitshausaufgaben für meine Mama unerlaubterweise erledigt (das Nadelbüchlein gibt es immer noch), sondern auch mein erstes Strickprojekt abgesegnet: ein rotes Stirnband. Und es hat ihrem prüfenden Blick standgehalten. (Mama musste zwar immer wieder helfenderweise eingreifen, aber das haben wir damals nicht erwähnt.)

Als ich in Bristol wieder mit dem Stricken angefangen hatte, war Tante Maria eine der ersten, der ich meine zweiten ersten Strickversuche gezeigt hab und wenn sie jetzt sehen könnte, was ich mittlerweile so mache, fände sie das wahrscheinlich gar nicht schlecht, glaub ich…

Anlässlich ihres Geburtstags habe ich deshalb ihre Kuschelsocken wieder hervorgeholt, die auf Grund ihres Zustandes seit etlichen Jahren in meiner Schublade liegen. Meine Schwester und ich hatten auf jeden Fall ein Paar und ich bin mir sicher, dass sie auch unsere Cousins und Cousinen damit versorgt hat.

Stopfen wollte ich die Socken nicht, denn auch wenn sie momentan untragbar sind, wollte ich sie doch irgendwie 100% Tante Maria lassen.

Aber: Ich kann stricken und Gestrick lesen und ich hab ein paar extra Knäuel hier rumliegen, da müsste sich ja was machen lassen…

neue-KuschelsockenUnd deshalb gibt es jetzt die Kuschelsocken von Tante Maria als Anleitung zum Download auf Ravelry. Demnächst wird es nochmal einen detaillierten Post geben, was ich wie gemacht habe.

Bis dahin!

Unterschrift Lena

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: