BBC 3/100 ‒ Batch Bread

Es war wohl das erste Mal, dass ein Brotteig solche Frustration bei mir ausgelöst hat.

If you find the dough sticks to the table a lot…

Arbeitsfläche mit Teig

Alter Falter, und wie dieser Teig geklebt hat. Als ich das Rezept gelesen hatte, hatte ich (in weiser Voraussicht) beschlossen, den Teig direkt auf der Edelstahlplatte zu kneten. Den ganzen Kram hätte ich nicht vom Holzbrett kratzen wollen.

Ein bisschen Mehl habe ich während des Knetens natürlich noch dazu gegeben, aber zu viel darf es natürlich auch nicht sein, damit das Brot nicht zu trocken/der Teig nicht zu fest wird.

Weil es außerdem schon relativ spät war, landete der Teig für die erste Gehzeit die Nacht über im Kühlschrank. Danach sah er dann so aus.

aufgegangener Teig

Eigentlich ist der Teig in diesem Zustand schon zu weit „gegangen“. Nach der ersten Gehzeit sollte der Teig auf leichten Druck flexibel reagieren und wieder in seine ursprüngliche Form zurückgehen. Allerdings wird der Geschmack durch die lange Gehzeit ein bisschen intensiver. Und ich hatte die Hoffnung, dass der Klebrigkeitslevel vielleicht ein klein wenig dadurch runter geht.

Fertige BroteEs hat auch ganz gut geklappt, auch wenn der Teig im Gegensatz zu den anderen Broten noch verhältnismäßig „sticky“ war, aber zumindest ließ er sich einigermaßen vernünftig handhaben und formen.

Statt das Brot wie im Rezept angegeben als runden Laib zu backen, habe ich wieder die doppelte Menge angemischt und den Teig in die drei Kastenformen aufgeteilt und dann noch einmal eine Stunde (diesmal bei Zimmertemperatur) gehen lassen.

Es hätten vielleicht auch fünf Minuten weniger im Ofen sein können, aber sie sind noch nicht zu dunkel geworden. Das Brot ist recht weich und fluffig und erinnert schon ein ganz klein wenig an Brioche. Im Gegensatz zu den anderen Broten ist diesmal auch Zucker mit im Teig.

So, der Akku vom Laptop ist fast alle und ich finde gerade das Kabel nicht, deshalb verabschiede ich mich schon mal.

Bis dahin!

Unterschrift Lena

Kommentar verfassen